Dienstag, 10. Juli 2012

Hirsesoufflé mit Vanillemousse und Sanddornsauce

"Sanddorn - Rügens Antwort auf die Kiwi".


Schon mit diesem Spruch hat mich die Insel begeistert. Dann kamen noch Strände, Küsten, Alleen und Fischrestaurants und es war um mich geschehen. Da will ich unbedingt wieder hin!
Aber zurück zu Sanddorn, der Geißel meiner Jugend.
Habt Ihr schon mal Sanddorn geerntet? Ich habe und ich habe es gehasst. Die langen Dornen (SandDORN, haha) und die platzenden, klebrigen, sauren Beeren können eine Kinderseele echt schädigen.
Die Ernte war die Hölle, aber die Marmelade der Himmel. Die habe ich geliebt.
Man kann sich meine Begeisterung vorstellen, als ich die Beeren auf Rügen bereits gepflückt kaufen konnte. Kurzerhand wurden 5 Kilo feinsten Sanddorn quer durch die Republik in meine Gefriertruhe gekarrt. Der (vor)letzte Rest ist heute zu einer säuerlichen Sauce geworden, die wunderbar zu der süßen Vaniellemousse und dem luftigen Hirse-Souffle passte.

Das Rezept für die Mousse habe ich aus dem CK (dort lediglich mit Eigelb). Und Peter hat mich mit seinem ersten Ma(h)l auf die Idee gebracht, wieder mal ein Soufflé zu machen. 
Weil Peter mit dem Verein nicht in einem Satz genannt werden will (s. Punkt 15), steht vor dem Und ein Punkt. :) Entschuldige, Peter.



Zutaten Vanillemousse:
2 Eier
1 EL  Vanillezucker
125 ml Milch
125 ml Schlagsahne
1/2 Pck. gemahlene Gelatine

Zutaten Hirse-Soufflé für 4 Förmchen á 100 ml:
knapp 250 ml Milch
100 g Gold-Hirse
1 TL Vanillezucker (selbstgemacht)
1 TL Holunderblütenzucker (selbstgemacht)
2 Eier (Größe M)
1 EL Puderzucker
Butter und Zucker für die Förmchen

Zutaten Sanddorn-Sauce:
150 g Sanddornbeeren (bei mir TK)
2 TL Zucker
1 Schuss (ca. 1 EL) Sanddornlikör
1/2 TL Speisestärke
1 EL Sanddornbeeren für die Deko
1 EL Mandelblättchen für die Deko

Zubereitung:
Für die Mousse Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen und die Eier trennen.
Milch und Vanillezucker in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Vom Herd nehmen.
Eigelb in einer Schüssel verquirlen und die Vanillemilch zugeben. Masse im Wasserbad cremig schlagen. Gelatine darin auflösen und alles auf Zimmertemperatur abkühlen.
Eiweiße und Sahne steif schlagen und nacheinander vorsichtig unter die abgekühlte Grundmasse heben.
Mousse in  füllen und im Kühlschrank ca. 2 Stunden stocken lassen.

Für die Sanddorn-Sauce die Beeren auftauen und bis auf den einen EL durch ein Sieb streichen. Passt auf, dass die Kerne nicht kaputtgehen. Es gibt ziemlich viel Abfall :-(
Den Saft auffangen und mit dem Zucker aufkochen, den Likör zugeben und etwas einkochen. Speisestärke in etwas Wasser auflösen und mit dem Schneebesen in die Sauce rühren. Eine Minute kochen bis die Stärke leicht bindet, vom Herd nehmen und abkühlen.
Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten. Vorsicht, sie verbrennen ganz plötzlich!

Backofen auf 200 °C vorheizen und Wasser im Wasserkocher aufkochen.
Für das Soufflé Milch mit dem Zucker aufkochen und die Hirse einrühren. Bei niedriger Temperatur 10 Minuten köcheln, danach bei ausgeschaltetem Herd und geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten quellen und auf 40-50 °C abkühlen lassen.
Währenddessen die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Puderzucker steif schlagen. Die Eigelbe nacheinander unter die abgekühlte Hirse-Masse rühren. Das Eiweiß vorsichtig zugeben, dabei zuerst ein Drittel einrühren und dann den Rest unterheben.
Die Soufflé-Förmchen buttern und mit Zucker ausstreuen, überschüssigen Zucker abklopfen. Die Masse bis zum Rand einfüllen.
Eine Auflaufform mit Küchenkrepp auslegen und die Förmchen hineinstellen (so rutschen sie nicht). Die Form mit fast kochendem Wasser bis zur Hälfte der Förmchen auffüllen und in den Ofen schieben. Temperatur auf 180 °C runterregeln. Nach ca. 15-20 (bei mir 18) Minuten sind die Soufflés schön aufgegangen und müssen sofort auf den Tisch. Vorsicht mit dem Wasser in der Form!

Anrichten:
Die Soufflés auf einen Teller geben, von der Mousse eine Nocke abstechen (Ihr könnt es sicher besser als ich!) und dekorativ :) dazu legen. Die Sauce drüberträufeln und mit Mandelblättchen und Sanddornbeeren garnieren.

Wenn das doofe Soufflé nach 30 Sekunden zusammenfällt, gibt's ein Bild von oben



oder quer



dann wird zugelangt



und wenn Herr Jinja Nachschlag will, sieht es so aus, weil die Mousse alle ist... :)






Ist das nicht goldig? Ähh, gelblich? Mein Beitrag für den überarbeiteten Uwe...

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors


Kommentare:

  1. das ist eine sehr schöne gelbe variation...und sanddorn mag ich sehr :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir,
      ja, die Beeren sind eine Wucht. Vor allem, wenn man sie nicht selber pflücken muss. :)

      Löschen