Donnerstag, 28. Juni 2012

Mein erste Ma(h)l - Spiegelei

Neinnein, es ist nicht so, dass die bisherigen Beiträge allesamt geklaut wurden. Auch geht es nicht um mein Privatleben. Naja, vielleicht ein bisschen schon...
Im Augenblick erleben wir fast täglich ein erstes Mahl, da Klein Jinja gerade alt genug ist, um sich durch die Früchte der Saison zu probieren. Im Augenblick stehen Kirschen ganz hoch im Kurs.
Bei Natas Aufruf (pastasciutta) musste ich aber an mein erstes selbst zubereitetes Essen denken - da war ich gerade acht geworden. TAdaaaaa .... Ein Spiegelei.



Meine Mutter hat mir zum Geburtstag, wohl nicht ohne Hintergedanken, ein Buch namens "Wunder im Sieb" (russ. Chudesa v reschete) geschenkt. Es ging darin um ein etwas zehnjähriges Geschwisterpaar, das nicht zu Hause mithelfen wollte, weil es angeblich ein Gedächtnis wie ein Sieb hatte. ;-)
Als die Eltern mal wieder für drei Wochen zum Arbeiten weg fuhren (Geologen waren sie, glaube ich), passierte ein Missverständnis und die für die Kinderbetreuung zuständige Oma war ebenfalls weg. Was also tun, wenn man angeblich nichts kann? Es kam wie es kommen musste, irgendwie lernten die Kinder (mit jemandes Hilfe?) Einkaufen, Kochen und Putzen und dabei auch Mamas Hausarbeit wertzuschätzen. Als die Eltern nach Hause kamen und alles nicht wie sonst halb verwüstet war, meinte die Mutter, es geschehen noch "Wunder im Sieb".
Auf jeden Fall war am Ende des Buches eine kleine Rezeptesammlung für Anfänger. Und das erste Rezept war das für ein Spiegelei. Ich hatte also, wie es sich gehört, mein erstes Gericht streng nach Rezept zubereitet. Das Buch habe ich leider nicht mehr, aber an das Rezept kann ich mich fast wortgenau erinnern.

Zubereitung eines Spiegeleis:
Lege Dir die benötigten Zutaten vor dem Kochen zurecht (mis en place) :).
Du brauchst:
eine kleine Pfanne
ein kleines Messer
einen Pfannenwender
ein Würfel Butter 2 x 2 x 2 cm (ich hatte beim ersten Mal nachgemessen)
1 Hühnerei
eine Prise Salz

Stelle die Pfanne auf den Herd und gib die Butter hinein. Dreh den Herd auf 2,5 (jaja, das waren Zeiten, als es nur 1 bis 3 mit Halbschritten gab).  Wenn die Butter geschmolzen ist und leicht schäumt, zerschlage das Ei mit dem Messer über der Pfanne und lasse es hineingleiten. Du siehst, es bildet sich weiße Haut beim Eiweiß und es blubbert leicht unter dem Ei. Wenn kein flüssiges Eiweiß mehr da ist, das dauert ungefähr 3 Minuten, schalte den Herd aus und hebe das Ei mit dem Pfannenwender aus der Pfanne auf den Teller. Streue eine Prise Salz darüber.


Ist das nicht eine tolle Beschreibung? Ich fand es zwar anspruchsvoll, aber zu schaffen. Das war wohl das beste Spiegelei, das ich je gegessen hatte. 
Ach ja, beim Putzen habe ich trotzdem nie mithelfen wollen. Mamas Absicht ist zumindest da ins Leere gelaufen.


Liebe Nata, hier ist mein erster Beitrag zum Event. Ich verspreche noch etwas Anspruchsvolleres zu liefern. :) 

Blog-Event LXXIX - Das erste Ma(h)l (Einsendeschluss 15. Juli 2012)

Kommentare:

  1. Ach, herrlich! Auf genau diese Art von Geschichten hatte ich es abgesehen!

    AntwortenLöschen
  2. Plaudern aus dem Nähkästchen?
    Aber immer gerne... :)

    AntwortenLöschen
  3. einfach köstlich! Bei mir war es Rührei mit Speck, auf Anleitung von Papa! Danach wollte ich eine Zeitlang nur noch Rührei mit Speck essen!! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)
      Man ist dann immer so stolz auf sich, gell?! Rührei mit Speck ist aber auch schon etwas für Fortgeschrittene. :)

      Löschen