Mittwoch, 20. Juni 2012

Sauerampfersuppe mit Hühnerherzen und wachsweichem Ei - щавельный суп с куриными потрохами и яйцом в мешочек


Eine beliebte Frühsommersuppe. Bei uns gab es sie oft auf der Datscha direkt vom Feuer. So gut hat sie nie wieder geschmeckt. :)



Zutaten:
2 Hühnerflügel oder 1 Hühnerbein
500 g Hühnerherzen evtl. mit Mägen gemischt
½ Zwiebel, ungeschält ohne Wurzeln
1 kleine Möhre, ungeschält
einige Pfefferkörner
Salz
4 mittelgroße, nicht festkochende Kartoffeln
1 Bund Sauerampfer
2 Eier

Zubereitung:
Die Hühnerflügel in ca. 1 l kaltes Wasser legen und aufkochen. Die Innereien gut waschen (Mägen evtl. halbieren) und einlegen. Die Zwiebel, Möhre und Pfefferkörner zugeben, kräftig salzen. Ungefähr 1 - 1,5 Stunden köcheln lassen und dabei den Schaum abschöpfen. Die Flügel bzw. das Bein sind für die Brühe sehr wichtig. Wenn man nur Innereien nimmt, bleibt es fad.*
Währenddessen die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Sauerampfer abbrausen und kleinhacken. Achtet beim Kauf auf junge kräftig hellgrüne Blättchen.
Das fertige Fleisch mit einem Schaumlöffel herausholen und die Brühe abseihen. Das Gemüse wird nicht mehr gebraucht. Kartoffeln in die Brühe geben und in 15-20 min weich kochen. Wenn die Kartoffeln gar sind, kommen der Sauerampfer und die Herzen wieder hinein und werden kurz aufgekocht.
Um die Eier (Größe M) wachsweich zu bekommen, hole ich sie frühzeitig aus dem Kühlschrank und lasse sie Zimmertemperatur annehmen. Sie werden angepiekst und für 6-7 Min gekocht. Danach halbiere ich sie mit dem Messer und hole sie mit dem Löffel an einem Stück aus der Schale direkt in die Suppe.


*Russian fact: Die Sauerampfersuppe wird oft vegetarisch gekocht, da sie früher eine Arme-Leute-Suppe war. Dafür werden in einem Topf mit kaltem Wasser Kartoffelwürfel aufgesetzt. Parallel brät man in einer Pfanne kleingeschnittene Zwiebeln in Butter bzw. Öl an. Wenn die Kartoffeln kochen und die Zwiebeln goldbraun sind, kommen die Zwiebeln mitsamt dem Öl ins Kartoffelwasser und werden mitgedünstet. Am Schluss gibt man den Sauerampfer hinein.
Für die vegetarische Variante sollte man am besten mehligkochende Kartoffeln verwenden.
Man kann das Ei auch roh verschlagen in die Suppe geben – sie praktisch damit legieren – und dann Saure Sahne als Topping reichen.

Kommentare:

  1. Ah! Endlich mal jemand, der sich an Hühnerherzen und ähnlich leckeres herantraut! Sehr gut!

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, so ein Huhn besteht nicht ausschließlich aus Keulen und Brust. :)
    Super, wenn es Dir gefällt.

    Nächste Woche gibt es Lamminnereien. Da bin ich mal auf die Reaktionen gespannt...

    Lg

    AntwortenLöschen