Freitag, 27. Juli 2012

Rote Bete-Soufflé mit Sauerkirschen

Soufflés sind toll! Seit ich herausgefunden habe, wie einfach es geht, gibt es die Dinger im Hause Jinja öfters . Gerne auch in ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen (zuletzt hier und hier). Heute war meine geliebte Rote Bete dran. Dass man sie super in Kuchen verarbeiten kann, hat George von NKFOM bewiesen. Der Kuchen nach Nigel Slater ist übrigens extrem saftig und total sexy!!! ;-)
Und das Soufflé? Allein die Farbe ist doch genial, oder? Und die erdige Süße der Bete hat sehr schön mit den Sauerkirschen harmoniert.



Zutaten für 4 Portionen und Förmchen á 100 ml:
30 g Butter, weiche
30 g Mehl
125 ml Milch
1 kleine Rote Bete, vorgegart
3 EL Zucker
2 Eier
200 g Sauerkirschen
evtl. 1 EL Kirschwasser
Butter und Zucker für die Förmchen
Minzblättchen zum Garnieren


Zubereitung:
Die weiche Butter mit dem Mehl zu einer homogenen Masse verkneten. Milch mit 2 EL Zucker aufkochen und die Mehlbutter darin unter Rühren auflösen. Die Rote Bete mit dem Zauberstab fein pürieren und in die gebundene Milch einrühren. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen (auf ca. 50 °C).
Währenddessen den Backofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Vier Förmchen á 100 ml Inhalt mit Butter ausstreichen und mit Zucker ausstreuen. Überschüssigen Zucker abklopfen.
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Eigelb nacheinander in die Milchmasse rühren und das Eiweiß vorsichtig unterheben.
Die Masse in die vorbereiteten Förmchen randvoll füllen und diese in eine tiefe Auflaufform stellen. Soviel heißes Wasser zugießen, dass die Förmchen mindestens zur Hälfte bedeckt sind. Die Soufflés 15-17 Minuten bei 180 °C backen, dabei auf keinen Fall die Backofentür öffnen.

In dieser Zeit die Kirschen entsteinen und mit einem Eßlöffel Zucker in einem kleinen Topf vermischen. Die Kirschen kurz im eigenen Saft aufkochen und evtl. mit einem Schuss Kirschwasser ablöschen.
Die Soufflés aus dem Ofen nehmen, mit Minzblättchen dekorieren und sofort mit der Kirschsauce servieren.


Und weil es so lecker war, darf es nochmal bei Uwe von Highfoodality im August-Rot antreten:
HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Kommentare:

  1. Was hab ich denn für Kommentierprobleme mit blogspot die letzten Tage? Es zeigt mir an, der Kommentar sei veröffentlich worden und dann ist da doch nicht? Bist jetzt der dritte Blog, bei dem mir das auffällt :/

    Also nochmal: Das Gericht habe ich doch eben noch ganz ganz ganz woanders bewundert? Sehr schön!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Heike.
    Ähm, ja "woanders" ist es auch... :) Schön, dass es Dir gefällt..

    P.S.: blogspot weigert sich in letzter Zeit öfter,s die Antwort-Funktion zu nutzen.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Rote Beete als Nachtisch? Haette ich nie gedacht, aber es sieht super lecker aus und sehr schoen angerichtet! Einen Versuch wert :)
    Liebe Gruesse,
    Phanit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool, freut mich, wenn Du es mal ausprobierst. Versuch auch unbedingt den Kuchen von Nigel Slater. Der ist unendlich toll! :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Wow, das sieht ja super aus! Ich liebe Rote Beete, ist bestimmt lecker als Nachtisch :-)

    LG
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was lecker und ging vor allem echt fix. :)
      Rote Bete geht eigentlich immer, gell?
      Lg

      Löschen